Ohne eine enge Partnerschaft mit unseren Partnerorganisationen in Nepal wäre unsere Projektarbeit in diesen entlegenen Gebieten nicht möglich.

Eine erfolgreiche Projektarbeit in einer völlig andersartigen Kultur lässt sich nur mit einer genauen Kenntnis der kulturellen Rahmenbedingungen, der Sprache und der Traditionen erfolgreich gestalten. Hier leistet unsere Partnerorganisation MountainSpirit Nepal hervorragende Arbeit.Es wird immer wieder deutlich, dass in dieser buddhistisch und hinduistisch geprägten Kultur Ostasiens völlig andere Strategie der Kommunikation und Konfliktlösung als bei uns im Westen angewendet werden. Die genaue Kenntnis dieser Andersartigkeiten einerseits und im Umfeld von MountainSpirit Deutschland entwickelte interkulturelle Vorgehensweisen nutzen wir unter anderem Verfahren und Werkzeuge, dass wir unsere Projekte erfolgreich abwickeln können.

Während der Anbahnungs– und Abwicklungsphase von Projekten ist AI = Appreciative Inquiry (etwa: „bewundernde Fragestellung“) ein sehr wertvolles und zuverlässiges Instrument. Dieses Verfahren wurde von der Mitbegründerin von MountainSpirit Nepal, Chhing Lamu Sherpa, für den Einsatz bei Hilfsprojekten weiter entwickelt und ist heute eines der Standardwerkzeuge zur Analyse und Steuerung unserer Hilfsprojekte.

Übrigens: Chhing Lamu Sherpa war im Jahre 2005 – dem 100. Jahrestag der ersten Verleihung des Friedensnobelpreises – in Anerkennung ihrer Leistungen als eine von 1000 Frauen weltweit für den Friedensnobelpreis nominiert.