Spendenaufruf für die Opfer des Erdbebens

Die Lage in Nepal ist nach wie vor dramatisch. In dem ohnehin armen Land wird nach dem schweren Erdbeben mit bis zu 10 000 Toten gerechnet.

Helmut Kober, Vorsitzender der DAV-Sektion Reutlingen, ruft die knapp 10 000 Mitglieder, Freunde und Unterstützer zu Spenden auf. "Zwischen Bergsteigern gibt es eine Art Seelenverwandtschaft", sagte er unserer Zeitung, und gerade nach Nepal bestehen viele Kontakte. Die Unterstützung, ob nun von Sherpas oder Reiseleitern, sei immer groß gewesen.

Angesichts des Elends, das plötzlich über die Bevölkerung hereingebrochen ist, "wollen wir diese Hilfe quasi zurückgeben". Als Spendenadresse wird der Lichtensteiner Verein Mountain Spirit empfohlen. Kober kennt die langfristig angelegte Arbeit und ist überzeugt: "Das Geld ist dort in guten Händen."

Vorsitzender Wolfgang Henzler hat das Erdbeben in Thame erlebt. mehr.....http://www.swp.de/reutlingen/lokales/reutlingen/Spendenaufruf-fuer-die-Opfer-des-Erdbebens;art5674,3196895