Baumann auf dem Weg nach Kathmandu

Das Erdbeben in Nepal hat auch in der Region Bestürzung ausgelöst. Hunderttausende Menschen im Himalaya sind dringend auf Hilfe angewiesen.

Noch ist das Ausmaß der Zerstörung im Himalaya-Staat Nepal nicht überschaubar, weil die Helfer in die abgelegenen Regionen noch nicht vorgedrungen sind. Fest steht, dass mehr als 2000 Erdbebenopfer zu beklagen sind und tausende Menschen verletzt und obdachlos sind.

Der Tübinger Arzt Matthias Baumann, der eine enge Beziehung zu dem Land hat und Familien von Sherpas unterstützt, die vor einem Jahr am Everest von einer Lawine getötet wurden, flog gestern nach Dehli, um so schnell wie möglich von dort aus nach Kathmandu zu gelangen, wo dringend Ärzte benötigt werden, besonders Unfallchirurgen. "Ich werde mit verschiedenen Ärzten zusammenarbeiten, habe Kontakte zu den Kliniken in Kathmandu und zu Hilfsorganisationen", sagte er gestern kurz vor seinem Abflug, den er, um keine Zeit zu verlieren, privat organisiert hat     mehr.....http://www.swp.de/reutlingen/lokales/reutlingen/Baumann-auf-dem-Weg-nach-Kathmandu;art5674,3185824