Strapazen und ein eiserner Wille

MÜNSINGEN/PFULLINGEN. »Wenn man zu großen Dingen unterwegs ist, soll man sich von Kleinigkeiten nicht aufhalten lassen«, lautet eine alte Bergsteigerregel. Der 32-jährige Extremsportler Markus Walter hat dies mit seinem fünfköpfigen Team bei der Besteigung des neunt höchsten Gipfels der Erde, dem Nanga Parbat in Pakistan, einem Giganten des Himalaya-Massivs, nicht nur gelebt sondern auch erlebt.

Momentan ist Walter zwar auf der CMT auf dem Stuttgarter Killesberg, doch für einen Benefizabend in Münsingen und den heute, Freitag, um 19.30 Uhr in der Pfullinger Höhengaststätte »Jahnhaus« noch folgenden, unterbricht er seine Messepräsenz und spricht über seine abenteuerliche Besteigung und über die so genannten »Kleinigkeiten«, die während einer 8 000-er Besteigung »im Weg stehen können«.

Geld für Projekte in Nepal

Der gesamte Spendenerlös (am ersten Abend bereits fast 700 Euro) gehen an den Verein »Mountain Spirit Deutschland«, dessen Ziel es ist, »Hilfe zur Selbsthilfe« zu geben und den Anschub zu geben, damit sich Menschen in Nepal ein menschenwürdiges Leben aufbauen können ...mehr

http://www.gea.de/region+reutlingen/ueber+die+alb/strapazen+und+ein+eiserner+wille.421979.htm