Abschied

Am Nachmittag ist mit dem Schulkomitee und dem Lehrer Besprechung, welche Reparaturen an der Schule nötig sind. Dank der großzügigen Spende eines Vereinsmitglieds können wir den Kostenplan gleich absegnen.

Wieder gibt es Dankesreden, Teezeremonie, Seidenschals und dicke rote Punkte auf Stirn, Haare und Gesicht – die Lehrer sind Hindus.

Abends sind wir zum Essen eingeladen, wie so oft in diesen Tagen. Schmackhaft und reichlich – manchmal zu reichlich! – werden wir bewirtet. Diese Gastfreundschaft, Offenheit und Herzlichkeit lässt manche Mühe vergessen.

Auch von Phuris Eltern werden wir am letzten Tag mit allen Ehren verabschiedet.

Dann machen wir uns auf den Weg zur geplanten Bergtour.

 

Was wird sich wohl in diesem Dorf verändern, bis wir wiederkommen?