N e p a l  2011

Dr. Rainer und Anne Claußnitzer

Am ersten Mai ist es  soweit: nach intensiver Vorbereitung sind wir wieder auf dem Weg  nach Nepal. Unterricht in „Basic medicine“ Teil 2 steht an. Alle Kursteilnehmer vom letzten Jahr hatten sich gewünscht, dass wir wiederkommen. Erstmalig konnten wir mit Qatarairways ab Stuttgart fliegen, brauchten also nicht eine extra Verbindung nach Frankfurt.

Anfang Januar hatten wir gebucht und Ende April die Flüge nochmals bestätigt bekommen. Am Stuttgarter Flughafen angekommen erfuhren wir, dass der Hinflug mehr als zwei Stunden später startet und der geplante Rückflug am 31.5. gestrichen wurde. Also buchten wir auf den 2.6. um und wussten schon da, dass wir ein Problem mit dem 30-Tage-Visum für Nepal bekommen würden.

Nach kurzem Zwischenstopp in Doha ging es zügig weiter. Morgens acht Uhr erreichten wir Kathmandu.

Abgeholt und herzlich begrüßt von Mitarbeitern des Hotels sind wir gleich wieder ganz „zu Hause“, packen um, kaufen noch Kleinigkeiten und genießen die Dachterrasse des Hotels. Abends gibt es ein gutes Essen und wir bekommen die Flugtickets nach Phaplu. Morgens sieben Uhr soll die kleine Maschine abheben.

Sechs Uhr am nächsten Morgen erfahren wir, dass die Maschine halb neun fliegen soll, später zehn Uhr, dann zwölf Uhr… Letztendlich heben wir etwa 13.00 Uhr vor einer bedrohlichen Gewitterfront ab, nachdem der Mechaniker vergeblich versucht hatte, dem Piloten den Start auszureden. Sofort schütteln Windböen das Flugzeugchen durch, es hagelt und dicke Wolken verhindern jede Sicht. Ringsum ist der „buddhistische Rosenkranz“ schwer im Einsatz und auch ich habe den Eindruck, dass die Schutzengel reichlich zu tun haben. Nach etwa 40 Minuten Flug sehe ich durch ein Wolkenloch den bekannten Bergrücken auf uns zukommen, vor dem der Pilot eine scharfe Kurve drehen und dann steil nach unten gehen muss. Er setzt die Maschine sicher auf der Rumpelpiste von Phaplu auf und wir steigen sehr erleichtert aus…